Dividenden, Dollar und der Euro

Wenn man bereits einen riskanten Beruf als Zeitsoldat ausübt, dann sollte man darauf achten, dass man bei seinem Vermögen eine gewisse Balance aufrechterhält. Riskante Jobs können sich häufig mit weniger riskanten Anlagen als gute Variante herausstellen. Wenn das Einkommen unsicher bzw. sehr volatil ist, dann ist es durchaus wünschenswert, durch Finanzanlagen ein regelmäßiges, vom aktuellen Einkommen unabhängiges, Einkommen zu generieren. Damit man dieses Ziel erreicht muss man sich vielfältige Möglichkeiten anschauen. Aktuell bieten dividendenstarke Titel in den USA eine Chance. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen wächst die US-Wirtschaft im Vergleich zur EU schneller. Dadurch sollten die Konzerne dementsprechend von dem Wachstum profitieren. Häufig sind es große, etablierte Unternehmen mit vergleichsweise wenig Wachstum die eine hohe Dividende zahlen. Durch solche Dividenden kann man sich nebenbei ein Einkommen generieren. Dabei könnte man die nächsten Jahre vielfältig profitieren. Es ist durchaus denkbar, dass der Aufschwung in den USA weiterhin schneller ist als in der EU. Dementsprechend sollten die Gewinne der Unternehmen schneller wachsen. Wenn dies der Fall sein sollte steigen wahrscheinlich die Kurse. Gleichzeitig nutzen viele Unternehmen hohe Gewinne um die Dividende zu erhöhen. Somit kann man von dieser Entwicklung profitieren. Darüber hinaus ist aktuell ein vergleichsweise schwacher Dollar durchaus vorteilhaft für die Exporte der Unternehmen. Die erhöhten Gewinne durch den Wechselkurs könnten in Dividenden umgewandelt werden. Gleichzeitig könnte es durchaus angehen, dass die EZB aufgrund der Datenlage zum Handeln gezwungen wird. Dies würde wahrscheinlich dazu führen, dass die Liquidität im Euroraum erhöht werden würden. Wenn die EZB für mehr Liquidität sorgt, sollte der Euro gegenüber dem US-Dollar abwerten. Somit kann ein stärkerer Dollar das Resultat sein. Für Investoren wäre dies kurz- bis mittelfristig attraktiv. Wenn Unternehmen erst hohe Gewinne aufgrund des Wirtschaftswachstums sowie des schwachen EUR/USD machen und später der Dollar im Vergleich zum Euro an Wert gewinnt ist es doppelt interessant für Investoren. Da die Dividenden, welche man in der Zukunft erhält, in Dollar gezahlt werden in der Dollar aufwerten könnte wären die Dividenden in Euro mehr wert. Man würde sozusagen für eine Dollar Dividende mehr Euro Dividenden als beim aktuellen EUR/USD-Kurs bekommen. Aufgrund dieser Konstellation wäre es durchaus interessant selbst sich in diesem Bereich weiter zu informieren. Abschließend kann man sein Wissen in Investments umwandeln die hoffentlich einen guten Ertrag abwerfen.